Ins Leere gerannt (Zwölf ° 2017)

Leben! Fließt langsam vor sich hin
Nächte und Tage, sie kommen und sie geh'n
Taumelnd und müde erklär ich mir den Sinn
Leben! Fließt ganz langsam vor sich hin

Vergebens! Die Erkenntnis läßt mich steh'n
Antwort und Frage, gelöscht, nicht mehr zu seh'n
Verblaßend und vage verwehrt sich mir der Sinn
Vergebens! Die Erkenntnis ist dahin

Refrain
Bekenntnis gefressen, beseelt und versessen
Ins Leere gerannt, den Sinn vergessend
Erkenntnis besessen, arrogant und vermessen
Ins Leere gerannt, den Sinn vergessend

Gewesen! Es bleibt nichts mehr zu seh°n
Ruhig! Gibt ein anderer zu versteh'n
Gebeugt und verlaßen verbrenne ich den Sinn
Gewesen! Es bleibt nichts mehr zu seh'n

Refrain
Bekenntnis gefressen, beseelt und versessen
Ins Leere gerannt, den Sinn vergessend
Erkenntnis besessen, arrogant und vermessen
Ins Leere gerannt, den Sinn vergessend

Bekenntnis gefressen, beseelt und versessen
Ins Leere gerannt, den Sinn vergessend
Erkenntnis besessen, arrogant und vermessen
Ins Leere gerannt, den Sinn vergessend